Alles wichtige über das Thema Datenschutzschulung und DSGVO

Seit dem 28. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Diese bildet erstmals in der Geschichte einen gesamteuropäischen und einheitlichen Datenschutz.

Im Vergleich zu vorher, als die einzelnen Staaten ihre nationale Gesetzgebung lediglich an einer EU-Richtline orientieren mussten, haben die Staaten nun überhaupt keinen Gestaltungsspielraum mehr. Stattdessen wurde die Ebene des Datenschutzes weg von den Staaten und hin zur EU verschoben. Die Rechtslage hat sich durch die DSGVO maßgeblich verändert.

Es gelten nun neue Anforderungen für Unternehmen, die zu erfüllen sind, um der DSGVO nachzukommen und den Datenschutz zu gewährleisten. So sind zum Beispiel deutlich mehr Unternehmen dazu verpflichtet, einen eigenen Datenschutzbeauftragten zu ernennen.

Verstößt das Unternehmen gegen die Datenschutzbestimmungen drohen massive Strafen, die durchaus zu großen finanziellen Einbußen führen können. Dies ist der Grund, warum es für die Geschäftsführung nun noch wichtiger ist, das Unternehmen datenschutzrechtlich einwandfrei zu führen. Damit Sie genau wissen, welche neuen Anforderungen für Ihr Unternehmen relevant sind und zur professionellen Umsetzung der DSGVO beitragen, gibt es spezielle Datenschutzschulungen, die Ihnen genau dieses Wissen vermitteln.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die neue Rechtslage durch die DSGVO und erfahren Sie weshalb eine Datenschutzschulung nun noch hilfreicher und wichtiger ist.

Der neue Gegenstand der Datenschutzschulung: Die DSGVO

Gegenstand einer jeden Datenschutzschulung ist die neue europäische Datenschutzrichtlinie DSGVO. Diese ist für alle Mitgliedsstaaten verpflichtend und beinhaltet keinen Gestaltungsspielraum, wie es ihn noch zuvor gegeben hat. Vorher war die Grundlage des europäischen Datenschutzes lediglich eine Richtline, die einen Rahmen für die einzelnen Staaten vorgab, aber nicht Wort für Wort verpflichtend. Das hat sich nun geändert. Mit der DSGVO wird der Datenschutz aller Unternehmen geregelt, deren Sitz in einem Mitgliedsland der EU liegt oder aller Unternehmen, die mit den Daten von EU Bürgern arbeiten. Genau aus diesem Grund widmet sich die Datenschutzschulung in erster Linie der DSGVO. Das Ziel der Datenschutzschulung ist es, die Geschäftsführung für die neuen Anforderungen zu sensibilisieren und ihr Mittel und Wege aufzuzeigen, wie der Datenschutz nach Regeln der DSGVO umgesetzt werden kann.

Die DSGVO sanktioniert Unternehmen bei Verstößen

Der wohl wichtigste Unterschied zwischen neuer und alter Gesetzgebung ist, dass die Strafen für Verstöße deutlich verschärft worden sind. Insbesondere die Strafgelder wurden erhöht. Egal gegen welchen Bereich der DSGVO von Unternehmen verstoßen wird, es drohen massive Bußgelder. Das Ausmaß der Strafe richtet sich nach konkreten Kriterien, die in einem Bußgeldkatalog festgehalten sind. Zu diesen Kriterien zählt unter anderem das Ausmaß des Verstoßes und über welchen Zeitraum gegen die DSGVO verstoßen worden ist. Darüber hinaus ist es entscheidend, welche Art von Daten nicht ordnungsgemäß geschützt worden sind und wie viele Personen von diesem Verstoß unmittelbar und mittelbar betroffen sind.

Für Unternehmen gibt es jedoch die Möglichkeit, das Strafmaß mit zu beeinflussen und die Strafe zu reduzieren. Dies ist möglich, wenn Unternehmen in besonderem Umfang mit den Behörden kooperieren und somit selbst zu Aufklärung des Vergehens beitragen. Die Maximalstrafe, die Unternehmen bei Verstößen gegen die DSGVO droht, liegt bei 20 Millionen Euro, beziehungsweise vier Prozent des Jahresumsatzes. Alle Beträge darunter können von den Behörden verhängt werden. Auch kleinere Unternehmen werden nicht in besonderem Maße vor Bestrafung geschützt, sodass für alle Arten an Unternehmen, ob mittelständisch oder multinational, massive finanzielle Einschränkungen drohen. Mithilfe einer professionellen Datenschutzschulung lässt sich das Risiko eines Verstoßes durch Unwissen minimieren.

Bedingt durch die neue Gesetzeslage ist der Stellenwert der Datenschutzschulungen deutlich gestiegen. Im Rahmen einer Datenschutzschulung werden die verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neuen Datenschutzanforderungen geschult und sie bekommen einen ersten Einblick in mögliche Strategien zur Umsetzung der erforderlichen Änderungen.

Was bringt Ihnen eine professionelle Datenschutzschulung?

Die operative Leitung eines jeden Unternehmens verfolgt das Ziel, das Unternehmen optimal für die Zukunft zu rüsten und für eine bestmögliche Ausgangsposition zu sorgen. Verstoßen Sie gegen die neuen Richtlinien im Datenschutz, so kommen Sie dieser Aufgabe nicht mehr nach. Die Konsequenzen, die ein solcher Verstoß nach sich zieht, können massiv sein. Dabei ist zu erwähnen, dass sich nicht nur der finanzielle Schaden durch ein Bußgeld negativ auf das Unternehmen auswirkt. Der Imageschaden, den das Unternehmen davonträgt ist viel größer, denn für die lokale Presse sind derartige Meldungen ein brisantes Thema. Im Fall eines Imageverlustes ist es schwer das Vertrauen der Gesellschaft zurückzuerlangen. Aufgrund von Datenschutzverletzungen von großen Unternehmen wie zum Beispiel Facebook sind Menschen in besonderem Maße für den Datenschutz und die neuen Regelungen sensibilisiert. Besonders personenbezogene Daten haben einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft.

Vielen Unternehmen fehlt es schlicht an Kapazitäten, um sich intern mit den neuen Gegebenheiten zu befassen. Abhilfe hierbei schafft daher eine effektive und professionelle Datenschutzschulung. So minimieren Sie das Risiko, dass Ihre Mitarbeiter gegen die neue DSGVO verstoßen. Mit einer entsprechenden Schulung werden Ihnen und Ihren Mitarbeitern alle für Sie relevanten Informationen über die neue Datenschutzverordnung nähergebracht, sodass sie wissen, wie sie sich in den unterschiedlichsten Situationen zu verhalten haben.

Besondere Wichtigkeit kommt den rechtlichen Datenschutzgrundlagen zu. Diese sind überaus komplex und für Laien ist es schwierig sich Fachwissen selbst anzueignen. Unsere Schulung wird Ihnen dieses Wissen auf eine verständliche Art und Weise vermitteln, gesetzeskonform und immer auf dem neuesten Stand.

Wichtig zu wissen: Neben den grundsätzlichen Anforderungen der DSGVO, die sich an alle Unternehmen richten, gibt es noch weitere Anforderungen, die nur für bestimmte Arten von Unternehmen relevant sind. Zum Beispiel müssen Unternehmen, bei denen dauerhaft mehr als zehn Mitarbeiter mit der Verarbeitung von Daten beschäftigt sind, einen eigenen Datenschutzbeauftragten ernennen.

Eine professionelle Datenschutzschulung ist eine überaus sinnvolle Investition und wird Ihnen drastische Sanktionen bei Verstößen gegen die DSGVO ersparen.

Schulungen zu diesem Thema

Mit Klick auf „Mehr erfahren“ werden Sie direkt zur Schulung weitergeleitet.

Datenschutz – Gesetzliche Grundlagen und Begrifflichkeiten

Compliance Ethik-Training

Jetzt unser rechtssicheres LMS kostenlos testen!

Lernen Sie unser Learning-Management-System ganz unverbindlich kennen, los geht's!